Überraschend klein – Überraschend groß

Für die Anreise von Kopenhagen nach Göteborg habe ich trotz Regen nur drei Tage benötigt.
Die Überfahrt mit dIMG_3846er Fähre nach Schweden verlief schön ruhig. Allerdings verhielt sich das Wetter nicht immer so. Die ersten Tage waren von starken Windböen und Dauerregen gekennzeichnet. Mal kam der Wind von vorne, dann derartig stark von der Seite, dass ich oft das Gefühl hatte, im Graben zu landen. Zur Entschädigung gab es wunderschöne einsame Strände entlang der Küstenroute.

Die Nächte habe ich mit meinem Zelt in der Wildnis von Schweden verbracht. Da haben die sanften Sonnenuntergänge, die Strapazen im Wind wieder ausgeglichen. Die ersten Mücken waren auch schon da und wollten: Blut!!

IMG_3859Endlich in Goteborg angekommen, habe ich zuerst nicht verstanden, warum ich nicht in der Sangha übernachten konnte. Der Grund war dann ziemlich einleuchtend:
Es gab nur zwei aktive Mitglieder, die mich sehr herzlich empfangen haben und mir mitteilten, dass der Raum immer nur für einen Tag in der Woche gemietet ist. Zum Glück war ein Campingplatz in der Nähe. So konnte ich mich nach der gemeinsamen Meditation wieder verabschieden und den Abend mit Kleiderpflege und ausgiebigem Duschen verbringen.

Göteborg selbst ist die zweitgrößte Stadt in Schweden. Hier gibt es alle Angebote, die man an eine Großstadt stellt: Eine sehr moderne Oper, einen Hafenbereich mit einem großen Segelschiff, unendlich viele kleine Bars, Cafes und Bäckereien in der historischen Altstadt. IMG_3858
Das Viertel Haga ist berühmt für die Kaffeevielfalt in der Stadt. Wenn man allen kulinarischen Verführungen nachgeben würde, kommt man locker auf 6.000 Kalorien am Tag.

Die Wettervorhersage für die nächsten drei Tage ist ausgesprochen gut: Kein Regen, gelegentlich etwas Sonne. Dann geht es Richtung Oslo (Norwegen), wo auch schon die ersten markanten Höhenmeter auf mich warten. Getreu dem Motto: “Du schaffst, was Du willst”.

 

3 Kommentare zu “Überraschend klein – Überraschend groß

  1. Ulrike Schipprack

    Hihi,
    freu mich doll für dich dass du schon auch mal die Sonne gesehen hast und es kann auch im Norden “nur” besser und wärmer werden,toll….na und klar “Du schafft was du willst!” und du hast dir ja was GROßARTIGES vorgenommen.
    Also ALLES GUTE…karmapa chenno…
    Und übrigens nachträglich HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH…wunderbares, glückbringendes neues Lebensjahr…

  2. Isolde Karla Noll

    Ein Raum der einmal in der Woche Gompa ist? Interessant… Was ist da denn an den anderen 6 Tagen in der Woche? Weiterhin gute und freudvolle Reise!! Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Isolde Karla Noll Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »